Mogelpackung Süßstoff-Getränke: Diätlimos schaden der Gesundheit und machen dick

Quelle: Amica Text: Fabian Beranovsky

Anstatt neuer Gerüchte gibt es jetzt klare Zahlen zu den Gefahren von Diätlimonaden. Täglicher Konsum löst Heißhungerattacken aus und steigert das Herzinfarktrisiko.

Worte wie „Diät“, „light“ oder „zero“ klingen schön. Wer deshalb bisher beim Trinken von Diätlimonade ein gutes Gefühl hatte, der wird an dieser Stelle leider enttäuscht werden: Dass diese Getränke für den Körper schädlich sind, fand eine neue Studie, erschienen im „Journal of General Internal Medicine“, heraus. Die US-Wissenschaftler hatten ihre Teilnehmer über einen Zeitraum von zehn Jahren beobachtet. Insgesamt 2564 Probanden gaben Auskunft über ihren Konsum an Diätlimonaden, sowie ihren allgemeinen gesundheitlichen Zustand.

Das Ergebnis?

Menschen, die täglich zu den Light-Produkten greifen, steigern ihr Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, um 44 Prozent – selbst nach Berücksichtigung solcher Faktoren wie Gewicht, Zigaretten-Konsum und Alter. Wer sich hingegen nur hin und wieder süße Schlucke gönnt, braucht keine Angst zu haben.

Wie genau die künstliche Süße den Blutgefäßen schadet, kam nicht heraus. Ob Chemikalien selbst dem Körper schaden, bleibt also vorerst offen. Der Süßstoff Aspartam zum Beispiel ist in fast jeder Diätlimo zu finden, stand aber auch auf der Liste für potentielle chemische Waffen. Bei den Testpersonen, die „normale“ Limonaden getrunken haben, bestand kein erhöhtes Risiko. Dafür nahmen sie aber deutlich mehr Kalorien zu sich und waren häufiger dick, was auch wiederum zu gesundheitlichen Problemen führte.

Einher mit dem gesundheitlichen Schäden geht die ernüchternde Erkenntnis, dass auch die Diätlimos indirekt auf die Hüfte schlagen. Die kalorienfreie Süße versetzt den Körper nämlich in Zuckerlaune. Wenn der mal nicht greifbar ist, kommt der Heißhunger umso stärker.

Tom Blue: War da nicht mal was mit „Schweinemast und Süßstoff“? Ich meinte da mal was gehört zu haben… 😉

Aus was besteht denn unser menschlicher Körper? Rischtisch! Aus mindestens 70% Wasser. Unser Gehirn sogar aus mindestens 90%. Nicht aus Cola, Limo, Alkohol, Kaffee usw. Dann füllen wir ihn doch täglich auf unseren Körper, mit dem was er wirklich braucht: Wasser! Es ist so einfach das Leben.

Gefährliche Kapseln: Wie schädlich sind Vitaminpräparate?

Sehr.

Wir reden hier von synthetischen (künstlich hergestellten) Vitaminen. Denn sie verstecken sich überall, nicht nur im Vitaminpräparat aus dem Discounter-/Supermarktregal, das der Verbraucher bewußt zu sich nimmt, im Glauben sich etwas Gutes zu tun. Nein, auch als sogenannter „gesunderhaltender“ Zusatz in vielen Nahrungsmitteln wie Bonbons, Joghurts, Schorlen, Nektaren oder auch in Margarinen.

Einige Studien beweisen das Gegenteil vom „Gesundheitsnutzen“ dieser „Vitaminflut“, z. B. die sogenannte „Beta-Carotene Cancer Prevention (ATBC)-Studie“ aus dem Jahre 1994. (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: