BIORAMA sucht…

Wir suchen Menschen in Österreich, Deutschland und der Schweiz, die ihr Leben nach Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit organisiert haben und die darüber mit BIORAMA und dem Österreichischen Institut für Soziale Ökologie diskutieren wollen.

Gemeinsam mit den Experten des Instituts für Soziale Ökologie wollen wir verschiedene Lebensstile analysieren und den jeweiligen  ökologischen Fußabdruck genauer betrachten. Die interessantesten Beispiele werden in der nächsten Ausgabe von BIORAMA vorgestellt. Bitte schreib uns bis 10. März, wer du bist, wie du lebst und welche Verkehrsmittel du nutzt. Lass deinen Lifestyle auf den Nachhaltigkeits-Prüfstand stellen!

KONTAKT: >http://www.biorama.at/footprint/

>Biorama ist die zeitgemäße Plattform für Ideen, Menschen und Produkte, ein Leitfaden im schnell wachsenden Markt des Handels mit Bioprodukten, des Fair-Trade und des bewussten Konsums. Es widmet sich allen Themen unvoreingenommen und ohne einseitig zu werten. Biorama ist online, in den Social Networks, gedruckt und auf Veranstaltungen und Messen im richtigen Leben. Das Magazin erscheint sechs Mal jährlich für den gesamten deutschsprachigen Raum. Neben umfangreichen Schwerpunkten finden sich darin Reportagen, Kommentare und Einkaufstipps zu Bereichen wie Ernährung, Naturkosmetik, Eco-Fashion, Reise, Energie oder Mobilität. Biorama ist gratis, aber abonnierbar. Quelle: >Biorama

Advertisements

Tulpen aus Amsterdam oder Gift im Blumenstrauß…

Gedanken zu Schnitt-Blumen, wie schön sie auch sein mögen…

Es ist wieder soweit, Frühling! Die ersten Boten in Form von Blumen künden davon. Doch wer denkt schon daran, wie Blumen produziert werden? Viele denken bei BIO an Lebensmittel; Hauptsache keine Chemie, vielleicht noch regional erzeugt und schmecken soll es auch.

Blumen? BIO? FAIR? Was? Gibts das etwa auch schon? Was soll denn daran bio sein und wieso???

Woher kommen die Blumen? (mehr …)

Buch: JEKKA MCVICAR – Das besondere Kräuterkochbuch

NEUERSCHEINUNG

Die britische Kräuterexpertin Jekka McVicar betreibt seit Jahrzehnten erfolgreich eine ökologische Kräutergärtnerei und vertreibt ihre Produkte im gesamten Land. Bereits vierzehn Mal hat sie mit ihrer Gärtnerei die Goldmedaille auf der Londoner Chelsea Flower Show gewonnen. Daneben veröffentlicht die passionierte Köchin ihr Kräuterwissen in Büchern und schreibt für verschiedene Gartenzeitschriften.

Am 27. Februar 2012 erscheint Jekkas neuestes Buch über Küchenkräuter (Bild). Gemeinsam mit Jamie Oliver (Vorwort) und ihrer Tochter Hannah (Illustration und Gestaltung) verrät Jekka alles über ihre 50 Lieblingskräuter. Jedes Kraut wird ausführlich vorgestellt, mit Wissenswertem zu Anzucht, Pflege und Ernte, verfügbaren Sorten, kulinarischen Besonderheiten und medizinischen Eigenschaften. Dazu kommen insgesamt 250 Rezepte.

Jekka McVicar, Das besondere Kräuterkochbuch – Empfohlen von Jamie Oliver, mit Illustrationen von Hannah McVicar – 352 Seiten mit 128 Farbzeichnungen –  29,99 €

Jekka McVicar – Das besondere Kräuterkochbuch z. B. bei amazon

Homepage von Jekka McVicar’s Kräuterfarm auf englisch

Blog von Jekka McVicar bei wordpress auf englisch

Rezept: Mutters einfacher Apfelkuchen

Heute (23.02.12) ist der Geburtstag meines Sohnes, er ist nun 17 Jahre jung. Happy Birthday! Gibts da eigentlich keinen deutschen Spruch dafür??? 😉

Aus gegebenem Anlass habe ich einen Apfelkuchen gebacken. Aus Barbara Rüttings „Mein neues Kochbuch“ aus dem Jahre 1984 (7. Auflage) mit dem Untertitel „Schlemmereien aus der Vollwertküche“.

Hat sie mir persönlich gewidmet!

Zutaten (für ein Blech ausreichend für ca. 6 Personen):

Anmerkung: Natürlich bei mir immer alles aus Bio-Anbau 😉

Was bedeutet vollwertig bei diesem Rezept: Statt Zucker nimmst Du Honig oder Dicksaft, statt Weißmehl eben Vollkornmehl, am besten selbst aus vollem Korn frisch gemahlen, Äpfel mit Schale. Wenn die Zutaten weitestgehend aus der Region kommen und saisonal verfügbar sind sowie aus Bio-Anbau, umso besser!

TEIG: BELAG:
400 g Weizen- oder Dinkelmehl etwa 1,5 kg Äpfel
200 g Butter 100 g Korinthen
2 Eier 100 g Sultaninen
abgeriebene Schale 1 Zitrone 1-2 EL Rum
1 MSP Salz 50 grob gehackte Mandeln
2 TL Backpulver Zimt und gemahlene Nelken
1 EL Honig

Anmerkung: Das Mehl habe ich frisch gemahlen; statt Honig habe ich Agavendicksaft genommen; statt Korinthen und Sultaninen gabs 200 g Rosinen; statt Mandeln habe ich Chufas (Erdmandeln) gemahlen, weil allergiefrei.

Und jetzt gehts los: Alle Zutaten für den Teig gut verkneten (macht mit den Händen Spass, auch den Kids, denn man fühlt den Teig und bekommt irgendwie eine andere Verbundenheit zu Lebensmitteln!).

Kneten. (mehr …)

EU und USA gleichen Bio-Standards an

„Bio“ ist bald auch „organic“: Die EU und die USA gleichen ihre Bio-Standards an. Die Vereinbarung dürfte vor allem bei Spezialitäten hilfreich sein und könnte dort sogar Preise purzeln lassen.

EU-Kommission und US-Agrarministerium feiern es als „historische Partnerschaft“: Ökolebensmittel von dieser Seite des Atlantiks dürfen künftig auch in den USA als „bio“ verkauft werden – und umgekehrt. Vertreter der EU und der US-Regierung besiegelten zum Auftakt der weltgrößten Ökomesse „BioFach“ eine entsprechende Partnerschaft.

(mehr …)

Ökologische Lebensmittel auf Mallorca und den Balearen

Einen Situationsbericht über Bio-Einkaufsmöglichkeiten auf Mallorca und einen Bio-Einkaufsführer zu Bioprodukten hat die mallorcazeitung.es online veröffentlicht: Ökologische Lebensmittel auf Mallorca

In großen Supermärkten wie Lidl, Carrefour, Alcampo sowie den Müller-Drogeriemärkten finden sich Bio-Artikel.

Es gibt auch Alternativen, wie den Hofladen (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: