Nahrungsmittel – solange es nur Werbung ist…

… doch es läuft in den Laboren der Nahrungsmittel-Multis genauso ab, wie in diesem „Making Of Food Fotografie“.

Food-Stylisten entwerfen Nahrungsmittel, ich nenne sie mit Absicht nicht Lebensmittel. Beispiele liefere ich demnächst, kam alles im Fernsehen, und danach der Skandal um irgendwelches versautes Essen (Pestizide, Antibiotika, Weichmacher, künstl. Aromen usw.)

Als Fotograf muss ich sagen: Hut ab vor dieser Kunst, Dinge ins rechte Licht zu setzen, „Chapeau!“…

Als Mensch und Life-/Foodcoach mit Spezialgebiet Ernährung | „longer older“ | der natürliche „Lebensmittel“ bevorzugt, kann ich nur sagen… „Lasst die Finger von den Nahrungsmitteln, für die Werbung gemacht werden muss!“ (frei nach Dr. med Bruker).

Advertisements

Meine Fotogalerie

Hat ein bisschen Arbeit gekostet, aber nun habe ich alle meine veröffentlichten Bilder auf einer Seite.

Chronologisch geordnet und alle Fotos sind sofort sichtbar!

Falls Ihr kommentarsüchtig seid, gerne! Klickt auf den jeweiligen Fototitel.

DANKE!

Fotogalerie von Tom Blue

Foto: TOLLWOOD

Foto: Lamps @ Schiphol

Manchmal muss man auch mal hochschauen und draufhalten. Ich hatte nur die „einfache“ Cam dabei: Panasonic Lumix DMC-FX100.

In der winebar „bubbles“ auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol aufgenommen.

Und kurz darauf ging der Flieger nach Fuerteventura…

Ich liebe Spiegel… 😉

Rezept: Mutters einfacher Apfelkuchen

Heute (23.02.12) ist der Geburtstag meines Sohnes, er ist nun 17 Jahre jung. Happy Birthday! Gibts da eigentlich keinen deutschen Spruch dafür??? 😉

Aus gegebenem Anlass habe ich einen Apfelkuchen gebacken. Aus Barbara Rüttings „Mein neues Kochbuch“ aus dem Jahre 1984 (7. Auflage) mit dem Untertitel „Schlemmereien aus der Vollwertküche“.

Hat sie mir persönlich gewidmet!

Zutaten (für ein Blech ausreichend für ca. 6 Personen):

Anmerkung: Natürlich bei mir immer alles aus Bio-Anbau 😉

Was bedeutet vollwertig bei diesem Rezept: Statt Zucker nimmst Du Honig oder Dicksaft, statt Weißmehl eben Vollkornmehl, am besten selbst aus vollem Korn frisch gemahlen, Äpfel mit Schale. Wenn die Zutaten weitestgehend aus der Region kommen und saisonal verfügbar sind sowie aus Bio-Anbau, umso besser!

TEIG: BELAG:
400 g Weizen- oder Dinkelmehl etwa 1,5 kg Äpfel
200 g Butter 100 g Korinthen
2 Eier 100 g Sultaninen
abgeriebene Schale 1 Zitrone 1-2 EL Rum
1 MSP Salz 50 grob gehackte Mandeln
2 TL Backpulver Zimt und gemahlene Nelken
1 EL Honig

Anmerkung: Das Mehl habe ich frisch gemahlen; statt Honig habe ich Agavendicksaft genommen; statt Korinthen und Sultaninen gabs 200 g Rosinen; statt Mandeln habe ich Chufas (Erdmandeln) gemahlen, weil allergiefrei.

Und jetzt gehts los: Alle Zutaten für den Teig gut verkneten (macht mit den Händen Spass, auch den Kids, denn man fühlt den Teig und bekommt irgendwie eine andere Verbundenheit zu Lebensmitteln!).

Kneten. (mehr …)

Foto: Der Rabe, der Engel und der Kaffee…

Manchmal hat man Glück und hat seine Cam zur Hand – Hauptsache man beobachtet immer seine Umgebung, ist wachsam und allzeit knippsbereit und hält drauf. Und hoffentlich hat man die richtige Einstellung ausgewählt, denn es muss schnell gehen.

Dieses mal, es war am 12. März 2011 in Amsterdam auf dem Albert-Cuyp-Markt, hatte ich dieses Glück.

Der Albert-Cuyp-Markt ist der größte Tagesmarkt in Amsterdam und der bekannteste in den Niederlanden. Seinen Namen hat der Markt von dem niederländischen Landschaftsmaler Albert Cuyp.

Doch schaut selbst, was in diesen Sekunden über den Dächer dieses berühmten Marktes abging…

Endlich, ein CAFE…

Gibts hier Kaffee?

Da drüben?

Wie, Du bringst mir keinen Kaffee?

Aber da unten steht doch: CAFE

Kein Kaffee? Und irgendwie so aus Wasser…? Nein? Und Tschüss…

Foto: Blue Night Fuerteventura

%d Bloggern gefällt das: