TV-TIPP: Unterschätzte Gefahr – Mangelnde Kontrolle beim Trinkwasser

Heute Dienstag abend um 21 Uhr in www.frontal21.de im ZDF geht es u. a. um „Trinkwasser und was da schwer herauszufiltern ist.“

>TRAILER

Quelle: ZDF

Sie baden drin, sie trinken es, verwenden es sogar für Babynahrung: Die Deutschen vertrauen dem Wasser aus dem Hahn. Kein Wunder, schließlich verkünden Werbung, Wasserwerker und Behörden immer wieder, Trinkwasser sei das bestkontrollierte Lebensmittel. Doch Experten halten das inzwischen für Augenwischerei. Tatsächlich gebe es immer mehr Risiken durch neue Schadstoffe – vor allem in Regionen, in denen das Leitungswasser aus Flüssen und Talsperren gewonnen wird. Solche Krankheitserreger würden bei der Trinkwasserkontrolle aber gar nicht erfasst und auch durch die Technik der meisten Wasserwerke nicht zurückgehalten.

Frontal21 über Gefahren aus dem Wasserhahn.

Quelle: Interview bei Frontal21 Internetausgabe

Frontal21-Service

„Aktuelle Messwerte erfragen“

Trinkwasser-Experte über die Verantwortung der Versorger

von Andreas Halbach

Erhebliche Zweifel hat der Trinkwasser-Experte Harald Friedrich an der vielzitierten Aussage, Trinkwasser sei das bestuntersuchte Lebensmittel. Friedrich empfiehlt verunsicherten Verbrauchern, bei den eigenen Trinkwasser-Versorgern die aktuellen Messwerte zu erfragen. Friedrich ist ehemaliger Abteilungsleiter im nordrhein-westfälischen Umweltministerium.

Frontal21: Wie kommentieren Sie die vielzitierte Aussage, Trinkwasser sei das bestuntersuchte Lebensmittel in Deutschland?

Harald Friedrich: Der naturwissenschaftliche Gehalt dieser Aussage entspricht der, dass die Klapperstörche die kleinen Kinder bringen. Die wenigen nicht aussagefähigen chemischen Parameter,[…] Lies hier weiter

ZITAT

„Jedem Verbraucher steht zu, dass der Trinkwasserversorger einwandfreies Wasser zur Verfügung stellt.“

Harald H. Friedrich
Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Tom Blue

     /  06.03.2012

    Ich muss sagen, ein guter Beitrag! Endlich mal die Wahrheit ans Licht gebracht. So einige wußten das. Es hat nur niemand geglaubt, weil die offiziellen Stellen natürlich immer nur zugeben können, dass die Werte eingehalten werden, die man ohne genaue Kenntnis festsetzt.
    Apropo: Neulich nach Fukushima wurde bekannt, das die Grenzwerte bei Trinkwasser nach einem GAU von der Regierung sofort nach oben gesetzt werden können, sonst hätte die Bevölkerung ja nichts mehr zu trinken!
    Nach fast schon „Gutdünken“ festgesetzte Grenzwerte (wurden auch bei Künast schon mal erhöht), denn Langzeitstudien gibt es nicht und ganz besonders: die in den U.S.A. schon angewandte „Summenformel“, die besagt, dass viele Stoffe, obwohl innerhalb der Grenzwerte liegend, zusammen einen gefährlichen Cocktail ergeben können, wird hier zu Lande noch nicht beachtet. Wechselwirkungen? Potenzierung? Oder sogar verbotene Pflanzenschutzmittel? Was verboten ist, nach dem wird nicht mehr gesucht.
    Arzneimittel, Hormone, Kontrastmittel usw. werden tatsächlich bis heute nicht beachtet. Ganz zu schweigen von Aromastoffen, Konservierungsstoffen, Farbstoffen usw. Tja und dann wird dem „sauberen“ Wasser noch allerhand mit auf die Reise durch das Leitungsnetz mitgegeben (siehe z. B. hier: http://www.derwesten.de/staedte/hagen/streit-um-qualitaet-des-ruhr-trinkwassers-in-hagen-id6337530.html)

    AUSZUG und ZITAT:

    „HINTERGRUND
    Wasser aus 81 Brunnen
    Das Rohwasser wird aus dem Hengsteysee entnommen und zu einer Schnellfilteranlage geleitet, wo kleine Schmutzpartikel ausgefiltert werden.

    Das Wasser gelangt dann über Anreicherungsbecken (Langsam-Sand-Filter) in den Untergrund. Organische Substanzen oxidieren mit Hilfe von Bakterien zu Kohlendioxid und Wasser, Ammonium und Nitrit werden zu Nitrat.

    Das künstlich mit Sauerstoff angereicherte Wasser wird dann über 81 Entnahmebrunnen zurückgewonnen.

    Zur Desinfektion wird das Wasser aus dem Hauptbrunnen mit Chlordioxid versetzt.

    Im nächsten Schritt wird dem Wasser eine Mischung aus Mono- und Polyphosphaten zugesetzt, um das Rohrnetz vor Korrosion zu schützen. Zusätzlich wird Natronlauge zur Entsäuerung zugegeben. Luftzufuhr sorgt für eine weitere Sauerstoffanreicherung.

    Bevor die Förderpumpen das Wasser aus dem Ausgleichsbehälter ins Netz einspeisen, wird zur weiteren Desinfektion Chlor hinzugefügt.“

    SAUBERES WASSER?
    Auch wenn gesagt wird, dass der Mensch mit Lebensmittel und Luft weit mehr Giftstoffe aufnimmt, was durchaus stimmen mag, so ergibt eins und eins immer noch zwei! Lebensmittel, Kleidung, Luft und Trinkwasser zusammengezählt ergibt einen MIX an Schadstoffen. Oder woher kommt diese Überzahl an Allergien und anderen Autoimmunkrankheiten sowie sogenannten Zivilisations-Krankheiten? Ich weiß, nichts ist belegt. Muss es deshalb auch so stimmen?
    Oder sind wir alle die wir hier leben Probanden in einer „Langzeit-Studie?“
    Trotzdem muss man sich die steigende Rate der Zivilisationskrankheiten anschauen und im Vergleich dazu die mindere Qualität der Nahrung, die Verschmutzung der Luft, der Gewässer, der Böden und der Kleidung. Die Kurven gehen beide nach oben. (Ich finde jetzt auf die Schnelle nicht die Belege dazu, sorry).
    Eine Kurve habe ich jedoch gesehen, den rasanten Anstieg des Milchprodukteverzehrs seit den 50ern (z. B. wegen Osteoporosevermeidung, Kalzium usw.) und die Zunahme der Osteoporosefälle. Beides in Deutschland am höchsten! Wirkt doch nicht oder? Aber das ist ein anderes Thema. Demnächst mehr, oder schaut bei Dr. med. Bruker (z. B. Der Murks mit der Milch) oder „Milchallergie“ von Collier. Auch eine Quelle über Milch: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/rohmilch.html
    Und so geht es mit allem was uns umgibt.

    Deshalb: Ruhig bleiben, aufwachen, nicht alles glauben was von der Plakatwand schreit, sich informieren und handeln.

    MEIN FAZIT:
    Nur jeder Einzelne kann und sollte die Gefahren kennen und versuchen ihnen auszuweichen und gleichzeitig sich und seinen Organismus schützen und sich z. B. mit ausreichend Antioxidantien versorgen.

    Wer diesen ZDF-Beitrag verpasst hat, er steht zum Nachschauen in der ZDF-Mediathek:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1586554/Mangelnde-Kontrolle-beim-Trinkwasser

    Und die komplette Sendung bestimmt bald hier: http://www.sendungverpasst.de/

    PS: Ach übrigens, die Hormone und die Arzneimittelreste kommen nicht nur im Trinkwaser vor, weil sie in der Toilette entsorgt werden. Das wurde nicht deutlich genug gesagt. Wahrscheinlich vielmehr aus der Fleischproduktion und auch vom Verzehr der Medikamente und danach Ausscheiden übers Pippi 😉

    PPS: Fragt mal die Angler, warum bis zu 80% der Fische mittlerweile weiblich sind 😉 Oder die Studien oder Untersuchungen oder die Männer unter uns, warum wir immer zeugungsunfähiger werden…

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: