Stiftung Warentest enthüllt: Die große Multivitaminsaft-Lüge

Stiftung Warentest enthüllt: Die große Multivitaminsaft-Lüge – Multivitaminsaft-Test – FOCUS Online – Nachrichten.

Gesundheit, längeres Leben und körperliche Fitness. So lauten die Versprechungen von Multivitaminsaft-Herstellern. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Stiftung Warentest hat jetzt aufgedeckt, dass manche Multivitaminsäfte sogar schädlich sind….
Stiftung Warentest enthüllt: Die große Multivitaminsaft-Lüge – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/news/tid-25126/multivitaminsaft-test-ein-saftiger-flop_aid_717305.html

Siehe auch Vitamine bei wikipedia

Anmerkung: Besonders die fettlöslichen Vitamine (A, D, E, K) können sich anreichern und schädlich wirken. Die wasserlöslichen (C und die B-Vitamine wie Folsäure und Biotin) verlassen den Körper wieder mit unseren flüssigen Ausscheidungen. Zu bedenken gilt auch, es sind zumeis synthetische Vitamine. Seit neustem auf dem Etikett zu erkennen:

Stecken Vitamine natürlichen Ursprungs im Produkt oder ein chemischer Nachbau?

Das ist für alle, die sich gesund ernähren möchten, eine wichtige Frage. Eine positive Entwicklung: Auch die korrekte Angabe von zugesetzten Vitaminen ist in der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung geregelt worden. Die Unterscheidung zwischen Chemie und Natur wird dadurch für den Endverbraucher klarer.

Nur ein Beispiel zur Veranschaulichung: Vitamin E findet sich in vielen Lebensmitteln. Steht im Zutatenverzeichnis „Vitamin E“ oder z.B. „alphaTocopherol“, ist es normalerweise eine chemisch-künstlich hergestellte Zutat. Ist die Vitamin-E-Quelle für das Produkt natürlichen Ursprungs, wird dies regelmäßig auch klar benannt,  z. B. „Vitamin E aus Sojaöl“.

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare

  1. Haha, ich mache es auch so. Es ist schon erstaunlich was manche Menschen essen. Noch erstaunlicher ist was teilweise angeboten wird. Ich war heute im Kaufland einkaufen und von ca. 10 verschiedenen Kartoffelangeboten dort, nur eins hatte nicht auf dem Etikett „nach der Ernte behandelt“ stehen. Wen wundert dann das die Gesellschaft so viele Krankheiten hat?

    Antwort
    • Tom Blue

       /  26.02.2012

      Danke.
      Ja, und dabei sind Kartoffeln pur und in ihrer ursprünglichen Form das einfachste und günstigste und auch noch auf vielerlei Weise schnell zuzubereiten – unbehandelt!
      Außer natürlich mit Gewürzen usw. 😉

      Antwort
  2. Personal Trainer Kiel

     /  25.02.2012

    Nicht wirklich neu, aber dennoch interessant. Viel schlimmer finde ich, das ich mich selbst dabei ertappe, was meine Mitbürger in ihren Einkaufswagen legen. Unbewusst schaue ich erst aufs Fließband, dann auf die Person. Meistens deckt sich der Wageninhalt mit der Körperfülle ^^

    Antwort
    • Tom Blue

       /  25.02.2012

      Lustig, Du auch?
      Ich schaue eher auf die Ausstrahlung der Menschen und entdecke Ihre Krankheiten und dann schaue ich in den Einkaufswagen oder aufs Band und zähle ab, wieviel wirkliche „Lebensmittel“ sie eingekauft haben. Und dann denke ich, bekommen die nichts mit in den Medien, was da gesundheitlich so abgeht wegen Fehl- und Falschernährung und natürlich Mangelbewegung?
      Da können wir uns ja zusammentun und gemeinsam ein Projekt daraus entwickeln… 😉

      Antwort
      • Personal Trainer Kiel

         /  25.02.2012

        Jau, geht los 🙂 Naja, wobei..icch denke, es sollte doch eigentlich jeder wissen – Denn wie heißt es so schön…Du bist was Du isst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: